Dugit Corona-Hilfe JETZT - Dugit
Corona+Hilfe

Corona-Hilfe JETZT

April, 2020

Liebe Freunde von Dugit, liebe Israel Freunde,

ich bin Achim Grafe, zusammen mir meiner Frau, einigen Freunden und dem Schweizer DUGUT-Team repräsentieren wir den Dienst von DUGIT in Tel Aviv hier im deutschsprachigen Raum.

Außergewöhnliche Umstände, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.

So sagt eine alte Regel.

Jetzt haben wir sehr außergewöhnliche Umstände – eine so noch nie dagewesene globale Katastrophe. Alle Welt redet über Corona,  zählt die täglich neu infizierten und die Toten, ordnet neue Schutzmaßnahmen an.

Einen Feind den man nicht sieht und kennt läßt sich nur schwer bekämpfen.

Und dann sind da ja noch die anderen Katastrophen, das Flüchtlingselend auf Lesbos, die große Heuschreckenplage in Afrika und auch die verheerenden Waldbrände in Australien haben unermesslichen  Schaden angerichtet. 

Doch was jetzt durch Corona geschieht hat eine ganz neue Dimension. Die Welt nach Corona wird eine andere sein. Veränderungen im politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich werden massiv sein und jeden treffen.

Und im geistlichen Bereich?

Als Christ bin ich da sehr zuversichtlich. Wir haben einen Vater im Himmel, und er ist ein guter Vater. Er hat seinem Sohn alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben. Die Pforten der Hölle werden seine Gemeinde nicht überwinden. 

Aber vielleicht in ein neues Land führen. So wie die Plagen Ägyptens zum Auszug seines Volkes Israel führten. Kann auch die jetzige Plage dazu führen das seine Gemeinde sich neu Ausrichtet auf den Herrn und alles zurückläßt was überflüssig und vergänglich ist. 

Bei fast jeder christlichen Beerdigung wir diese Bibelstelle zitiert: Hebr 13,14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Genau darum geht es jetzt, das zukünftige, das neue, ja ihn selbst neu zu suchen, in seinem Wort, im Gebet. Das alte wird so nicht bleiben, wer glaubt, der bleibt.

Vor drei Wochen waren wir aus Lüdenscheid zusammen mit dem Schweizer Team in Tel Aviv. Wir hatten unser jährliches internationales Mitarbeitertreffen bei Dugit. Unsere asiatischen Freunde konnten leider nicht kommen wegen Corona. Wir hatten sehr schöne Tage, das Wetter war herrlich und ich persönlich habe die langen Spaziergänge am Strand sehr genossen. Es waren unbeschwerte Tage, Corona war weit weg, irgendwie war es doch eher ein asiatisches Problem. 

Doch jetzt ist alles ganz anders. Selbst in Israel herrscht Ausgangssperre und ein generelles Einreiseverbot. Tourismus , eine Haupteinnahmequelle gibt es praktisch nicht mehr. 

Das hat massive Auswirkungen auf die Menschen in Israel vor allem auch in finanzieller Hinsicht. ELAL hat schon tausende Mitarbeiter entlassen, Taxis und Sheruts fahren nicht mehr, Reisebusse stehen still, Hotels sind leer usw.

Dem Staat Israel kostet jede Corona Woche 150 Mio Dollar und vielen Menschen ihr Erspartes, den jetzt haben sie keinerlei Einkommen mehr. 

Auch unsere Mitarbeiter von Dugit in Tel Aviv spüren das sehr. Mit großer Treue und Hingabe gehen sie zu den ärmsten in Tel Aviv und bringen ihnen das notwendigste zum überleben, und wissen selbst nicht wie lange es für sie selbst und ihre Familien reicht. Gerade diese Hingabe ist ein großes Zeugnis für Jesus. Gerade jetzt ist das eine große Chance den Menschen die gute Nachricht von Yeshua zu bringen.

Deshalb möchte ich sie heute bitten, jetzt dem Dugit Team in Israel mit ihrer Extra-Spende durch diese schwere Zeit zu helfen. Doch es geht nicht nur um diese Dugit-Mitarbeiter, Dugit unterstützt schon seit vielen Jahren andere kleine Gemeinden und Gemeinschaften in den Vorstädten Tel Avivs. Das sind oft junge Pastoren mit kleinen Gemeinden, sie kümmern sich um die Randgruppen der Gesellschaft, ehemalige Prostituierte, Drogenabhängige, Neueinwanderer, Flüchtlinge, Holocaustüberlebende und gesellschaftliche Gescheiterte. Auch diesen jungen Pastoren und Gemeinden möchten wir weiterhin helfen.

Es ist unser Wunsch bis Ende Juni 20.000 Euro als Coronahilfe nach DUGIT Tel Aviv zu senden. Ehrgeizig? Ja, vielleicht, aber Tel Aviv ist eine der teuersten Städte der Welt.

Wer Israel segnet der wird gesegnet, wer viel gibt dem wird viel gegeben.

Spenden sie jetzt direkt online oder auf eines der angegeben Konten in Deutschland und der Schweiz, Stichwort Corona

Wir leiten es dann in größerer Summe weiter.

Spendenkonten:

Spendenkonto DUGIT-Deutschland:
Empfänger: Haus des Lebens e.V.
Straßburger Weg 43 58511 Lüdenscheid
Konto: KD Bank eG Bank für Kirche u. Diakonie
44021 Dortmund
BIC GENODED1DKD
IBAN DE69350601902100260029
Stichwort: Dugit-Corona
oder direkt online:

Spendenkonto DUGIT-Schweiz:
Empfänger: Verein „Freunde von Adonai Roi“
Ebnetstrasse 18 CH-8583 Sulgen
Konto:
Raiffeisenbank Mittelthurgau
CH-8570 Weinfelden
IBAN: CH28 8138 0000 0084 1863 3

Shalom – Gottes Friede sei mit Ihnen.